Investmentsteuer-Reform – das müssen Anleger wissen

Ein Teil der Investmentsteuerreform ist die sogenannte Vorabpauschale auf die Wertentwicklung thesaurierender *) oder teilausschüttender Fonds. 

Sie wird erstmals ab 2019 angewendet.

Für die Anleger wird sich das am 02. Januar 2019 in Form einer Abbuchung auf dem Verrechnungskonto, dem Girokonto oder durch Teilverkauf von Fonds mit dem Hinweis „Fondsbesteuerung“ bemerkbar machen.

Der Gesetzgeber möchte damit sicherstellen, dass Mindestbeträge versteuert werden.

Die Vorabpauschale errechnet sich anhand einer gesetzlich festgelegten Formel und berücksichtigt dabei nicht die tatsächlich erwirtschafteten laufenden Erträge.

Das Video des BVI erklärt schnell und leicht verständlich – wie das aussieht: